24. Unerhörte Liebe

Selbstmitleid | Foto: © olly - Fotolia.com
Selbstmitleid | Foto: © olly - Fotolia.com

Es war einmal im Jahr 2467. Die Welt hatte sich verändert. Die Menschheit fand endlich ihren Frieden. Damals gab es noch unberührte Natur, und die Steuern waren auch noch erträglich. Eibiswald war der Nabel der Welt. 240 Millionen Menschen bevölkerten es.

Einer von ihnen war Georg Goldhamster. Er, der ewig Junggebliebene, wurde von der Liebe heimgesucht. Seine Auserwählte hieß Sophia. Doch was er auch anstellte, sie wollte sein Liebesflehen einfach nicht erhören.

Es ist mühsam zu beschreiben, warum er sich ausgerechnet in Sophia verschossen hatte. Der Hauptgrund dürfte ihr Aussehen gewesen sein. Wie das eben in allen anderen Fällen auch so sein dürfte.

Doch Georg biss bei ihr auf Granit. Nicht einmal die holländischen Tulpen, die er extra für sie aus Las Vegas einfliegen ließ, konnten ihre Meinung ändern. Er war wirklich verzweifelt. Sie war doch das entzückendste Wesen, das ihm je begegnet war.

Seine schönen Reden halfen nichts, seine Taten schon gar nichts, also beschloss er, den letzten Ausweg zu wählen, der ihm noch übrig blieb. Nach kurzem Überlegen schrieb er einen Abschiedsbrief und wollte Selbstmord begehen.

Doch zu seinem Pech fand die Polizei – fragen Sie nicht wie! – den Abschiedsbrief, leitete eine Suchaktion ein und verhaftete Georg, bevor er von der Brücke springen konnte. Das Eibiswalder Gericht verurteilte ihn zur Höchststrafe für potentielle Selbstmörder. Er bekam eine Injektion mit einem Mittel, das ihn für mindestens 100 Jahre unsterblich machte. Und er wurde mit der vor fünf Jahren entwickelten Zeitmaschine in das Jahr 1997 versetzt.

Und jetzt fragen Sie noch, wie die Überbevölkerung Ende des 20. Jahrhunderts zustande gekommen ist? Es ist ja ganz klar, dass so viele Leute von der Zukunft in unsere Gegenwart straf versetzt wurden.

***

Ich badete ausgiebig in meinem Selbstmitleid. Ulrike hielt am Telefon einen wissenschaftlichen Vortrag darüber ab, was Liebeskummer ist. Jeder Mensch hat ihn mindestens einmal im Leben, man nimmt dagegen am besten zwei Aspirin aufgelöst in Himbeersaft.

Gewöhnlich ist der Kummer harmlos, kann aber je nach Persönlichkeit zu schweren körperlichen Erkrankungen führen, schlimmstenfalls zu Mord und / oder Selbstmord. In der Psychiatrie wird Liebeskummer dennoch seltener zur Kenntnis genommen. Erst wenn man grünen Ausschlag bei der linken Hand bekommt, sollte man sich größere Sorgen machen und einen Arzt aufsuchen.

So ein Biest!

<< 23. Brennendes Verlangen | 1. Überdosis Wien | 25. Beschäftigungstherapie >>

Kommentar verfassen