TV Irrsinn

TV Irrsinn | Foto: © Photocreo Bednarek - Fotolia.com
TV Irrsinn | Foto: © Photocreo Bednarek - Fotolia.com

Endlich Wochenende. Wenn ich so darüber nachdenke, gibt es viele Möglichkeiten, um zu erreichen, dass man endlich zu denken aufhört. Endlich Ruhe. Keine Analysen mehr. Meditation hilft. Man kann sich auch bewusstlos trinken, das geht relativ schnell. Oder man liegt so lange vor dem Fernseher bis man einfach nicht mehr kann und in einen komatösen Schlaf fällt. Ich mache heute von allem etwas. Ich liege auf meiner Couch, habe mir Knabberzeug besorgt, Alkohol eingekühlt und plane, so lange vor der Flimmerkiste zu liegen, bis ich nicht mehr kann. Einfach einmal geschehen lassen.

Geschehen lassen. Vielleicht finde ich so die Antworten auf meine quälenden Fragen? Geschehen lassen.

Nun gut. Erste Übung: Start mit der Fernsehwerbung. Lernen, nicht über die Inhalte nachzudenken. Sich darüber freuen, dass es so viele freundliche Menschen gibt, die immer ein Lächeln auf den Lippen haben. Und so attraktive Menschen! Alle sind glücklich, besonders über das beworbene Produkt. Das muss ja auch einmal gesagt werden! Wie viel Arbeit dahinter steckt, damit so ein Produkt entsteht. Und wie viel Arbeit es ist, so einen Fernsehspot zu machen! Und wenn man sich vorstellt, so ein Werbe-Schauspieler zu sein, aber der Partner hat einen gestern verlassen und man muss nun für die Limonaden-Werbung fröhlich in die Kamera strahlen! Und man weiß natürlich, dass man mit der Werbung diejenigen anspricht, die sich am wenigsten dagegen wehren können. Also zum Beispiel Kinder oder sozial schwache Gruppen. Auch keine neue Erkenntnis, das praktiziert die Zigaretten- und Alkoholindustrie seit Jahrzehnten. Also, man ist ein Schauspieler, trinkt für die Werbung die tolle Limonade, sieht glücklich aus, obwohl man gerade verlassen wurde und weiß, dass man dazu beiträgt, dass vielleicht 10.000 Kinder von dieser Limonade abhängig werden. Die sind dann auch anfälliger für Diabetes, sie werden fett und sterben mit 15 ½ an einem Herzinfarkt. Ja, die Welt ist schlecht.

Aber jetzt reiße ich mich am Riemen. Ich will ja gar nicht nachdenken.

Zapp. Zapp. Zapp. Eine Promi-Tussi sagt ungeniert in die Kamera: „Büchermäßig bin ich lesetechnisch nicht so gut bestückt.“ Bei ihr wäre ein Gehirnschlag wahrscheinlich ein Schlag ins Leere. Auch solche Dummheiten muss man einfach geschehen lassen können.

Zapp. Bei einer Abnehmsendung sieht man einen Fischstäbchenfresser. Der bereitet sich täglich 20 Fischstäbchen zu. Leichter Ekel packt mich. Die ganze, ungeschminkte Wahrheit.

Zapp, zapp, zapp. Jack, ich liebe dich.

Zapp.

Amerikanischer Fernsehpfarrer. Fängt mit Bla bla an. Nach ein paar Minuten: „Geld liebt mich. Wenn Du einer Frau sagst, dass Du sie liebst, dann verlässt sie Dich nicht. Bei Geld ist das auch so! Meine Farbe ist nicht weiß, nicht schwarz, meine Farbe ist grün! Gott will, dass Du reich wirst!“ Dann sieht man eine Spendennummer.

Zapp. Quiz-Show: Nennen Sie mir vier Tiere mit „H“. Nach kurzem Überlegen fällt mir ein: Hornochse, Hurenbock, Hundskrüppel und Hirschlausfliege. Bin auf die Hirschlausfliege sehr stolz und überlege mir ernsthaft anzurufen. Lasse es dann aber doch. Bitte lieber Fernsehsender, überweise mir die 100.000 Euro für die richtige Antwort auf mein Konto!

Hilton Wasser

Zapp, zapp. Paris Hilton, diese unerträgliche Nervensäge wurde eingesperrt. Was für eine Wohltat! Danke! Vielleicht gibt es doch einen Gott, der für Gerechtigkeit sorgt? Und nicht einmal die steirische Eiche, der Gouvernator Arnold Schwarzenegger, hat sie begnadigt! Voller Zufriedenheit sehe ich, dass der Knast auch folgende Frauen beherbergt: Debby Savaria ist hinreißende 28 Jahre alt und quälte ihr Kind tot. Die entzückende Rebecca Harding soll ihren Freund verbrannt und verstümmelt haben, man hat ihn nur noch nicht gefunden. Und die liebliche Esperenza Castro hat z.B. ihren Mann töten lassen. Frage mich, ob Frauen – wenn sie jemanden umbringen – eher Frauen umbringen, oder Männer. Ist das wirklich wichtig?

Zapp. Auf einem anderen Kanal wird eine Frau interviewt, die sagt, dass es ihre größte Angst ist, dass ihr Mann schwul wird und abhaut. Dagegen muss es doch ein Mittel in der Apotheke geben? Ha, ein Zäpfchen vielleicht? Hömsch – das neue Zäpfchen, das garantiert verhindert, dass ihr Mann homosexuell wird! Das müsste man in der Fernsehwerbung bringen. Man sieht eine strahlende, 40 jährige Frau, die sagt: Was für ein Glück für mich und meine beiden Kinder! Stellen Sie sich vor, mein Mann wollte schwul werden und mich verlassen! Aber seit ich Hömsch gekauft habe (sie hält ein Zäpfchen in die Kamera, 5cm Durchmesser, 15cm Länge), klappt es wieder mit uns. Vielleicht sieht man auch noch die Verpackung, auf der steht: Hömsch – Für den Arsch. Nein, das wäre zu vulgär. Aber ich soll ja nicht zu viel nachdenken.

Zapp. Der Chihuahua Luca von Pamela Anderson wurde entführt! Ist nicht irgendeine andere Promi Zicke über ihren Hund gestolpert und hat sich dabei die Nase gebrochen? Oder fantasiere ich schon? Dabei habe ich ja noch gar nicht viel getrunken. Hole mir nun mehr Alkohol.

Ich mache solche Fernsehabende nicht oft. Aber manchmal müssen sie sein. Ich denke mir gerade, dass mein Hirn eigentlich ein leeres Zimmer ist, in dem ab und zu Leute etwas abstellen und dann wieder verschwinden.

Im Schweizer Fernsehsender regt sich gerade eine Dokumentation über die Nano-Technologie auf, was ich nicht ganz verstehe. Nano-Technologie – das ist der perfekte Betrug von den Forschenden, alles erfunden! Keiner sieht wirklich, was da eigentlich passiert, die Militärs finden es super und schon sind einige Milliarden Forschungsgelder irgendwo hin verschwunden. Und dann steht da noch der jugendliche Demonstrant, der vollkommen entrüstet vor dem Forschungszentrum sagt: „Ich bin gegen die Nano-Technologie! Meine Schwester ist da drinnen und erforscht Raketen!“

Zapp.

1816 ist der Tabora Vulkan ausgebrochen, genauer gesagt am 10. April. Das war ein ziemlicher Rums. Und er hat wahrscheinlich zu den Ernteausfällen und Hungersnöten in Europa beigetragen. Ich bekomme Hunger und gehe zum Kühlschrank.

Zapp. Schon wieder der Quiz-Sender. Sagen Sie zwei Wörter in denen „eis“ verkommt, die aber kein Eis bzw. eine Eissorte sind. „Hallo? Wer ist dran?“ „Dominik.“ „Ja, was ist Dein Wort?“ „Ausweis!“ „Und das zweite?“ „Äh, äh, äh …“, aufgelegt … „Hallo, wer ist dran?“ „Izmir“ „Was ist Dein Wort?“ „Kleister“ „Und Dein zweites?“ „Ähm, ja, ähm …“ „Du brauchst noch ein zweites Wort, damit Du gewinnst! … Was reimt sich denn auf ‚Kleister’?“ „Äh, äh, äh …“ „Na?“ „Leiste!“ „Ja! Gewonnen!“ … Ich schenke Alkohol nach und trinke einen kräftigen Schluck.

Zapp. Dokumentation über Ötzi – über die Mumie und nicht den DJ. An und für sich recht gut gemacht, sehr wissenschaftlich. Nur als zum Schluss hin eine Deutsche interviewt wird, die behauptet, die Wiedergeburt von Ötzi zu sein, bekomme ich leichte Zweifel an der Seriosität. Die anschließende Doku über die Mumie Juanita, die in 6.500m Höhe gefunden wurde, erspare ich mir. Wenn ich sie mir angesehen hätte, hätte ich erfahren, dass ein paar verfluchte Amerikaner die Mumie samt Ausgrabungsort gekauft haben. Dann haben sie die Mumie – technisch völlig falsch – nach Amerika gebracht. Und dort in einen völlig ungeeigneten Kasten untergebracht wo sie langsam vor sich hin schimmelt. Die blöden Amerikaner! Die haben wirklich keine Ahnung! Nur hinter dem schnellen Ruhm her! Aber wissenschaftlich? Eine Katastrophe!

Zapp. Stellen Sie sich vor, Sie sind gerade gelähmt, haben keine Fernbedienung und sehen im Fernsehen drei Tanzgarden bestehend aus 50 Frauen in komischen Kostümen, die zu irgendeiner Humta Humta Musik herum hüpfen! Zur Steigerung gibt es dann die Zillertaler Schürzenjäger und die singen: Dahoam is dahoam, des gibt’s nur amol auf da Wölt.“ Die Texte der Volksmusik Lieder bestehen oft aus einer klaren, bestechenden Logik. Die Sendung ist fast so schlimm wie „Harrys liebste Schihütten“. Habe mittlerweile jegliches Zeitgefühl verloren. Bin zwar elendig müde, kann aber nicht schlafen. Ich will endlich zur Ruhe kommen, will nichts mehr denken. Warum immer dieses ständige Denken?

Zapp. Pressekonferenz. Wien. Lokal TV Sender überträgt „live“. Nein, das stimmt nicht, er wiederholt die Pressekonferenz zum zehnten Mal. Die Geschichte könnte „Der Glücksfall“ heißen. Ein 39-jähriger Depp möchte über seine Probleme reden. Also überfällt er eine Bank, damit er nicht mehr von der Welt ignoriert wird. Aber irgendetwas ist schief gegangen, er nimmt sieben Geiseln und verschanzt sich im Geldinstitut.

Das Image der Wiener Polizei ist extrem angeschlagen, es hat einige Polizeiskandale gegeben. Außerdem hat man zu diesem Zeitpunkt nur einen einzigen von den vorherigen 14 Banküberfällen klären können. Ein Erfolg muss her – und das mit allen Mitteln. Also umstellt man die Bank mit 100 Polizisten. Alle Terror-Sonder-Spezial-Super-Einheiten, die man hat, sind mit von der Partie. Beim Haus gegenüber stellen Bewohner ein Radio ans Fenster. Es wird „Ba Ba Banküberfall“ von der EAV gespielt. Die Beamten verstehen aber keinen Spaß und entfernen das Radio sehr schnell.

Man weißt noch nicht, dass der Täter nur eine Spielzeugpistole aus Kunststoff hat. Statt Lösegeld oder freies Geleit fordert er Zigaretten und Coca Cola. Ein findiger Reporter einer Boulevardzeitung sucht sich einfach die Telefonnummer der Bank aus dem Telefonbuch und ruft an. Die Polizei hat vergessen, das Telefon abzusperren. Der Räuber hebt ab und gibt ein Interview.

Dummerweise ist in der Bank die Toilette versperrt. Das bewegt ihn schließlich zur Aufgabe. Als der Räuber aus der Bank kommt, stürzen sich alle 100 Polizisten gleichzeitig auf ihn. Er macht sich dabei in die Hose.

Und bei der Pressekonferenz sitzt nun das Who-is-Who der Wiener Polizeischäferhunde, sie lächeln stolz in die Kamera. Der Herr General, der Herr Major usw. Der Polizeipsychologe faselt etwas von posttraumatischen Belastungsstörungen. Das wird mir nun doch zuviel, ich zappe weiter.

Österreich ist fett. Nur die Griechen sind fetter in Europa. Dazu wird Lukas Lampe und Daniel Böswetter befragt. Wer auch immer das ist. Nein, so kann das nicht weiter gehen, ich brauche etwas, was mich weniger aufregt.

Na endlich, eine Tier Dokumentation. Es geht um Frösche. Wussten Sie, dass sich der Moorfrosch in der Laichzeit blau verfärbt? Oder wussten Sie, dass der Pfeilfrosch „Phylobatis terribilis“ genannt wird?

Da wäre dann noch der nordamerikanische Ochsenfrosch, die Zwergkröte, der amazonische Riesenlaubfrosch, der legt 4.000 Eier, der Java Flugfrosch, der sieht auch ganz nach Frosch aus. Es ist noch nicht vorbei! Es geht noch weiter! Kein Schlaf in Sicht.

Zapp. Zwei grenzdebile Verkäufer preisen einen „Aqua Laser Dampfbesen“ an. Der hat 1.500 Watt. Den gibt’s im schicken silbergrau. Mit dem können Sie das dosierte Dampfen durchführen! Das dosierte Dampfen! Das dosierte Dampfen! Lösen Sie den Schmutz mit der Kraft des Dampfes! Was man alles damit machen kann! So toll! Es wird eingeblendet, wie viele Stück davon verkauft werden. Der Zähler geht pro Sekunde um 3 hoch. Ein Tag hat 86.400 Sekunden. Sagen wir einmal, dass der Zähler nur ein bisschen geschwindelt ist und pro Sekunde nur ein Stück von dem Aqua Laser Dampfbesen verkauft wird. Wie lange dauert es, bis ganz Deutschland so einen Dampfbesen hat? Okay, das ist zu viel Mathematik. Einfacher geht’s so: Ganz Klagenfurt kauft sich täglich einen. Man sollte sich so schnell wie möglich Aktien von der Dampfbesenfirma kaufen.

Mittlerweile bin ich müder geworden. Wenn man jede Woche das gleiche Programm senden würde, würde das jemandem auffallen?

Hot Button Runde, Achtung: Ein Arzt bestätigt, dass Frauenherzen schneller schlagen als Männerherzen. Zapp. Eine Kakerlake kann mehrere Wochen ohne Kopf leben, anschließend verhungert sie. Zapp. Weltweit gibt es andauernd 3.000 Gewitter. Zapp. Nordamerikaner öffnen ihren Kühlschrank 22 Mal … schnarch. Endlich eingeschlafen.

Was habt Ihr schon schräges beim Fernsehen erlebt? Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Kommentar verfassen